Autorin

News

CoverNachtlilienTB-neu smallInzwischen habe ich die Printrechte für „Nachtlilien“ von Piper zurück und für die TB-Neuauflage ein etwas geändertes Cover von Anke Koopmann machen lassen – ich hoffe, es gefällt euch! Eins der neuen Taschenbücher verschenke ich, wer hat sich schon von der Silvesterparty erholt und mag in den Lostopf hüpfen? Einfach kurz mailen (SiriLindberg@email.de), warum ihr gerne ein Exemplar hättet, Einsendeschluss ist der 30. Januar 2016. Erhältlich ist das neue TB übrigens über Amazon (da per CreateSpace hergestellt).

***

Fantasy_CoverGerade ist mein Fantasy-Handbuch erschienen! Jede Menge Tipps zum Thema Figuren, Plot, Weltenbau etc. Das Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe findet ihr übrigens hier. (November 2015)

***

Verzeiht mir, wenn ich in den nächsten drei Wochen etwas länger brauche, um auf Leserbriefe zu antworten – ich bin gerade mitten im Regenwald von Costa Rica. Hoffentlich bleibt etwas Zeit, um neue Ideen zu entwickeln, ich hätte nämlich richtig Lust einen neuen Fantasyroman anzupacken … (August 2015)

***

Siri-CarcassonneMittelalterliche Städte finde ich faszinierend – und der erste Blick auf die Stadtmauer von Carcassonne hat mich umgehauen. Erholen konnte ich mich anschließend in einem idyllischen „Writer´s Retreat“ in der Nähe, wo ich ganz in Ruhe in die Tasten hauen konnte (www.lamuseinn.com). Es war ein ganz besonderes Erlebnis, so viele Schriftsteller und Künstler aus aller Welt kennenzulernen, und ich bin an meiner neusten Story sehr gut weitergekommen. (Mai 2015)

***

Nachtlilien-Cover entwurf FahrenheitEs gibt zwar ein neues Cover für das Nachtlilien-E-Book, das besser zum Genre High Fantasy passt, leider ist es dem Verlag jedoch bisher nicht gelungen, es online zu stellen. Deshalb bleibt vorerst das alte, etwas vampirische Cover. Ich hoffe, ihr lasst euch davon nicht abschrecken! (März 2015)

***

Ich glaube, ich war bisher noch nie ein Türchen am Adventskalender 🙂 Das Türchen, das zu meinem Interview führt, befindet sich in Theresas Bücherschrank. (Dezember 2014)

***

Im August gab es ein wunderbares Special zu meiner Trilogie, wenn ihr reinschauen wollt, findet ihr die erste Folge und einen Überblick hier: http://www.damarisliest.de/2014/08/nachtlilien-lilienwinter-und.html

Special-Banner
***

Mitte August gibt es ein Special mit mir in fünf verschiedenen Blogs, die Vorbereitungen laufen gerade auf Hochtouren, später gibt´s hier natürlich die Links dazu. Bis dahin schon mal ein Interview über die Fortsetzungsbände bei tredition, dem Verlag, bei dem die Hardcover erschienen sind – wenn ihr reinlesen mögt, einfach hier klicken. Bei tredition ist „Lilienwinter“ auch zum Buch des Monats gekürt worden. www.tredition.de (August 2014)

***

Neues von der gebundenen Ausgabe: Die Hardcover sind fertig! Sie können zum Preis von 21,99 Euro direkt beim Verlag (www.tredition.de) oder überall anders erworben werden, auch im im Buchhandel. Ging leider nicht günstiger, sorry, sowas schafft nur ein großer Verlag. Wer lieber die Taschenbücher möchte, bekommt sie bei Amazon für 11,56 Euro. (18. Juli 2014)

***

Die Trilogie ist komplett! Zur Feier des Tages gibt´s eine Verlosung, gewinnen könnt ihr drei komplette, signierte Sets aller drei Bände (die Fortsetzungen als TB). Wer den ersten Band schon hat, kann den ja anschließend verschenken, signiert ist besser 🙂 Einsendeschluss ist der 25. Juli 2014, 12 Uhr mittags. Ihr könnt mir mailen unter siri.lindberg@email.de oder mich auf Facebook kontaktieren (dort bin ich als „Katja Brandis“ unterwegs). Wer teilnehmen möchte, schreibt mir einfach, warum er die Bücher gerne hätte. (Juli 2014)

***

Die E-Books von „Lilienwinter“ und „Winterdrachen“ sind jetzt überall für 3,99 Euro zu haben, viel Spaß beim Reinschmökern! Die Taschenbuch-Ausgaben sind über Amazon ebenfalls schon lieferbar (für den Preis von 11,56 Euro pro Band). Die Hardcovers dauert leider noch ein bisschen, sie werden bei tredition (www.tredition.de) erscheinen, voraussichtlich für 21,99 pro Band. (Juli 2014).

***

Winterdrachen-final smallSo, auch das Cover von „Winterdrachen“ steht. Diesmal habe ich es selbst gestaltet – hoffe, es gefällt euch trotzdem 🙂 Im Laufe dieser Woche gehen die E-Books online, danach lassen auch die gedruckten Bücher nicht mehr lange auf sich warten. Gerade habe ich gesehen, dass Piper den erste Band von „Nachtlilien“ jetzt mit neuem Cover für 4,99 anbietet – das ist lobenswert, aber das Cover sieht mehr nach Vampirroman aus. Deshalb habe ich die Fortsetzungen auch an der ursprünglichen Hardcover-Ausgabe orientiert. Ist natürlich Geschmackssache, ich weiß, ich weiß! 🙂 (Juni 2014)

***

Liebe Fans, anscheinend wollt ihr ein Hardcover – so sei es! Doch blöderweise habe ich dafür keine wirklich günstige Möglichkeit aufgetan. Die beiden Fortsetzungsbände werden als E-Book je 3,99 Euro kosten, die TBs plane ich für 12,99 pro Exemplar oder günstiger (erhältlich leider nur bei Amazon, da ich CreateSpace nutzen werde), aber für die gebundene Ausgabe habe ich (durch die ca. 350 Seiten pro Band) bisher keine Druck- und Vertriebsmöglichkeit gefunden, bei der der Preis unter 35 Euro geht. Falls ihr noch einen Tipp habt, wie es günstiger ginge, schreibt mir bitte! (Juni 2014).

***

Pageflex Persona [document: PRS0000037_00047]Das Cover von Band 2 („Lilienwinter“) ist fertig! Ich hoffe, es gefällt euch. Ein großes Dankeschön an die Designerin Casandra Krammer. Den dritten Band „Winterdrachen“ soll Koriónas schmücken, Jerushas kupferfarbener Freund und Verbündeter.  (Juni 2014)

***

Gerade bin ich dabei, den Showdown der Fortsetzung noch etwas umzuschreiben… die Kommentare meiner Testleser nehme ich sehr ernst! Inzwischen gibt es übrigens offizielle Klappentexte für die zwei Fortsetzungsbände, ihr findet sie im Beitrag „Die Fortsetzung“. Sobald ich die Überarbeitung fertig habe, düse ich erstmal ein paar Tage mit meiner Familie nach Paris ab! Darauf freue ich mich schon sehr, ich war dort vor ewigen Zeiten mal AuPair. (Juni 2014)

***

Es gibt jemanden, der „Nachtlilien“ genauso liebt wie ich – Gwen, der die Fortsetzung gewidmet ist! Gerade habe ich mit offenem Mund gelauscht, wie sie in einem ihrer YouTube-Beiträge von dem Roman schwärmt. Wow, das rettet einer Autorin wirklich den Tag, sowas zu hören 🙂 Danke, Gwen! (Mai 2014)

***

Greif_Cover_finalQ-smallEinige von euch wissen schon, dass ich auch unter dem Namen Katja Brandis schreibe. Gerade habe ich meine Brandis-Erzählung “Der Greif von Xanthia” – eine meiner besten, wie ich finde – bei Amazon online gestellt. Hat total Spaß gemacht, selbst ein E-Book rauszubringen (34 Seiten, 99 Cent). Die Welt, in der die Geschichte spielt, könnte euch übrigens bekannt vorkommen, denn die Geschichte spielt in einem Nachbarreich von Ouenda. Auf den verschiedensten Plattformen (Amazon, Neobooks etc…) erhältlich ist auch meine Drachen-Story „Silberschatten“ (54 Seiten, 99 Cent).Cover_Silberschatten_finalQ-mini

***

Meine Lektorin und mehrere meiner Testleserinnen haben mir unabhängig voneinander nahegelegt, die „Nachtlilien“-Fortsetzung in zwei Teile aufzusplitten – es ist einfach zuviel Handlung. Ich könnte natürlich auch kürzen. Will ich aber nicht (lieber schreibe ich noch ein paar Szenen aus Gríshos Perspektive dazu, seine Erlebnisse kommen bisher zu kurz). Und ich will auch keinen mehr als 700-seitigen Wälzer mit noch winzigerer Schrift als beim ersten Band, gerade als Softcover macht man so beim lesen ruckzuck den Buchrücken kaputt. Also lieber normale Schrift und eine Trilogie! Keine Sorge, die beiden Fortsetzungsbände werden nahezu zeitgleich erscheinen und beim Preis drehe ich´s auch so, dass es deutlich günstiger wird als ein superfetter Gesamtband. Ich weiß, trotzdem werden nicht alle glücklich damit sein, deshalb bitte ich schon jetzt um Entschuldigung. (Mai 2014)

***

Inzwischen haben meine Testleser „Lilienwinter“ bekommen, und ich bin sehr gespannt, ob es ihnen gefällt. Manche dieser Testleser sind andere Autorinnen, zum Teil sind es ehemalige Praktikantinnen, und auch ein paar Fans sind dabei, die mich durch ihre nette und konstruktive Art überzeugt haben. Natürlich hat auch Gwen Klein ein Exemplar bekommen – ihr Leserbrief hatte mich dazu gebracht, endlich die Fortsetzung anzupacken, deshalb wird das Buch ihr gewidmet sein. (April 2014)

***

Der junge Tag hat schon zwei Highlights: Erstens: „Lilienwinter“ ist fertig, juchhu! Jetzt muss ich das Manuskript nur noch einmal durchkorrigieren, dann geht es an die Testleser. Zweitens: Die sportlich-fidele Maus, die unsere Katzen reingebracht haben, war so blöd, in die (Lebend)Mausefalle zu marschieren. Mit verblüfften schwarzen Knopfaugen guckte sie mich an, als ich sie ins Terrarium beförderte. Sie muss noch eine Weile bleiben, mein Sohn mag ein Referat über Mäuse halten und unseren Gast in die Schule mitnehmen. (März 2014)

***

Die Recherchereise in die Antarktis für meinen nächsten Katja-Brandis-Roman war anstrengend und wunderbar zugleich. Nach verlorenem Gepäck und heftigem Seegang in der Drake-Straße kamen wir endlich an. Ebenso spektakulär wie die Pinguine fand ich die Schneeschuh-Wanderung zu einer Gruppe von Pelzrobben, das Kajakfahren zwischen den Eiseselspinguin_1-smallbergen und dass wir Buckelwale im Zodiac-Schlauchboot begleiten konnten. Sehr interessant war auch, dass wir die Antarktisstationen Port Lockroy (Großbritannien) und Almirante Brown (Argentinien) besuchen konnten – das war besonders für mich wichtig, da der Roman auf einer Forschungsstation spielen wird. Da waren die sechs Meter hohen Wellen und der 60-Knoten-Wind auf dem Rückweg, durch die in meiner Kabine einiges zu Bruch ging, nicht mehr weiter schlimm. (März 2014)
(Februar 2014)

***

Was tun, wenn der Roman einem Tag und Nacht im Kopf herumschwirrt, aber man ferienbedingt keine Zeit zum Schreiben hat? Ich bin oft um fünf Uhr aufgestanden, wenn alle im Haus noch schliefen, um Zeit in Ouenda zu verbringen. Klingt ein bisschen pervers, oder? Hat mir aber gut getan. Und „Lilienwinter“ natürlich auch, inzwischen ist der Roman zu zwei Dritteln fertig. Jetzt muss ich ihn kurz beseite legen, um ein anderes Manuskript zu überarbeiten, dann geht es weiter. (Januar 2014)

***

Gute Nachrichten gestern von Piper: Die „Nachtlilien“-Taschenbuchausgabe verkauft sich bestens! Ich schwebe auf einer Glückswelle. Euch allen vielen Dank, dass ihr meinen Roman weiterempfohlen habt! (Dezember 2013)

***

Halbzeit bei der Fortsetzung von „Nachtlilien“, gerade habe ich die 250. Buchseite geschrieben! Selten hat mir ein Manuskript so viel Spaß gemacht wie dieses. Kiéran und seine Eliscan-Begleiter sind gerade in großer Gefahr, aus der ich sie aber bald erlöse. Ende Februar 2014 will ich das Manuskript an die Testleser geben können – in den Weihnachtsferien komme ich leider nicht so viel zum Schreiben, da ist erstmal meine Familie dran. Ich wünsche euch allen schöne, entspannte Feiertage! (Dezember 2013)

***

Ich stecke tief in der Planungsarbeit für die Fortsetzung, Arbeitstitel ist Lilienwinter. Im Moment zeichne ich vor allem viel und erstelle Bleistiftskizzen, versuche neue Schauplätze – zum Beispiel Burg Maharir in Thoram – zu erkunden und Bilder davon zu entwickeln. Viel Spaß macht mal wieder das Entwickeln neuer Figuren, die ich für den Plot brauche. Das „Was bisher geschah“-Intro ist fertig, Anfang November werde ich dann spätestens mit dem Hauptteil des Manuskripts loslegen! (Oktober 2013)

***

Gerade ist die Taschenbuchausgabe von Nachtlilien erschienen und ist jetzt zum Preis von 12,99 zu haben (E-Book: 9,99). Bei der Verlosung haben jeweils ein Exemplar des Taschenbuchs gewonnen: Susanne Kasper, Katrin Gönnewig und Britta Schubert. (Oktober 2013)

***

Am 1.9. erscheint die Taschenbuchausgabe von „Nachtlilien“ mit schickem neuem Cover (12,99 Euro). Am 1.10. folgt das E-Book dazu. Und vielleicht die beste Nachricht für alle, die wissen wollen, wie es mit Jerusha und Kiéran weitergeht: Ich habe mich entschlossen, ab diesem Herbst – in einer Atempause zwischen meinen anderen Manuskripten – eine Fortsetzung zu schreiben und sie im Frühjahr 2014 als E-Book herauszugeben. Diese Figuren lassen mich einfach nicht los, sie bestehen darauf, dass ich dieses Buch schreibe… und ich freue mich jetzt schon darauf! Mitverantwortlich für die Entscheidung, den zweiten Band endlich anzupacken, war übrigens ein wunderschöner Leserbrief, den ich vor ein paar Wochen bekommen habe – der hat bei mir einiges in Bewegung gebracht. (März 2013)

***

Kaum war ich aus Italien zurückgekehrt, trudelten alle möglichen guten Nachrichten ein: 2013 erscheint die Taschenbuchausgabe von „Nachtlilien“ (mit neuem Cover) und noch in diesem Jahr entsteht eine Hörbuchfassung, die man downloaden kann – die Firma Audible hat die Lizenz dafür erworben. Ich bin sehr gespannt! (September 2012)

***

Der Tag hat mit einer schönen Überraschung begonnen: Die Aachener Studentin Kathrin Reese hat sich an eine Vertonung der „Nachtlilien“ gewagt, und ihre Hörprobe hat mir total gut gefallen. Besser hätte ich das erste Kapitel auch nicht lesen können! Wer mal reinhören mag, hier ist der Link: http://www.youtube.com/user/PracticalReading?feature=mhee (März 2012)

***

Bald ist es soweit, ich lese (schon zum zweiten Mal) auf der Leipziger Buchmesse aus „Nachtlilien“. Wer Lust hat, kann am Sonntag um 15:30 einfach mal vorbeischauen! (Alle Daten unter „Lesungen“). (März 2012)

***

Herbe Enttäuschung: Piper hat sich doch noch umentschieden – gegen eine Nachtlilien-Fortsetzung. Die Verkaufszahlen waren nicht gut genug. Ich bin natürlich ziemlich geknickt. (November 2011)

***

Normalerweise bin ich kein großer Fan von Verkleidungen, aber diesmal hat mir Halloween richtig Spaß gemacht. Mein Mann Christian hat sich in eine Mumie verwandelt, ich war diesmal eine Hexe und unser Sohn Robin zog als kleines Monster um die Häuser. Leider kommen auf dem Foto meine Spinnen-Ohrringe nicht richtig zur Geltung. Das auf der linken Seite ist übrigens eine Maske aus Neu-Guinea, die in Christians Zimmer hängt. Dass sie aufs Bild kam, war eigentlich keine Absicht, aber weil sie ganz gut passte, habe ich sie dringelassen. (November 2011)

***

Heute war ich auf den Mineralientagen München und habe dort einen Halbedelstein gefunden, der mich sofort verzaubert hat und bei dem ich dachte: „Das ist ganz klar ein Objekt der Eliscan!“ Als solches werde ich den Stein in den nächsten Roman einbauen, er wird auf meinem Schreibtisch liegen, während ich die Fortsetzung schreibe. Meiner Lektorin Michelle habe ich auch einen geschenkt, und sie meinte; „Drachenauge, klarer Fall!“ (Oktober 2011)

***

Das Kanufahren auf der Loire hat Christian, Robin und mir gut getan – es war wunderbar, einfach so anzulegen, auf einer urwüchsigen Sandbank zu campen und Stockbrot über dem Lagerfeuer zu grillen. Anschließend konnten wir uns von der Paddelei auf einem Bauernhof im Burgund erholen, beschützt von zwei gigantischen und zum Glück gutmütigen Hunden. Ein bisschen schade war, dass wir fast die ganze Zeit von Deutschen oder Schweizern umgeben waren und nicht richtig dazu gekommen sind, Französisch zu sprechen. Doch immerhin lese ich gerade einen französischen Krimi und musste bisher noch nichts nachschlagen, anscheinend hat sich diese Sprache während meiner Zeit als Au Pair in Paris tief in mir verankert. Um so peinlicher, dass ich beim Bestellen im Café zu Anfang trotzdem ziemlich herumgestottert habe 🙂 (August 2011)

***

Gerade ist ein neues Interview mit mir erschienen – nachzulesen auf der Seite der Bloggerin und Rezensentin Damaris Metzger! http://damarisliest.blogspot.com/2011/07/die-schopferin-von-nachtlilien.html
Wir haben uns durch ihre Rezension von „Nachtlilien“ kennengelernt. Ich war so begeistert von der tollen Rezi, dass ich Damaris spontan geschrieben habe… und ihre Antwort war wiederum so nett, dass wir sicher auch weiterhin in Kontakt bleiben. (Juni 2011)

***

Über Pfingsten waren wir bei Freunden in Südengland, und mein persönliches Highlight war, dass wir Stonehenge besichtigen konnten. Obwohl vorher von allen Seiten abtörnende Kommentare kamen: „Also ich war schon mal als Kind da und war enttäuscht“, tönte mein Mann Christian, und auch unsere Gastgeberin meinte, sie finde es auch nicht so toll und es gebe nicht viel zu sehen. Seltsam, als ich da war, ging es mir anders – ich war sofort fasziniert. Wuchtig und ursprünglich, alt und zerfurcht wie Dinosaurier, so standen diese Steine in der weiten grünen Ebene von Wiltshire. Unberührt von all dem, was um sie herum vorging, in stummer Würde. Und glücklicherweise inzwischen abgeschirmt von all den Touristen, die in gebührendem Abstand um sie herumwimmelten. 5000 Jahren alt ist dieses Monument, das heißt, Stonehenge wurde noch vor den Pyramiden erbaut. Es ist ein ganz besonderer Ort. Und auch die uralten Bäume in dieser Gegend haben mich verzaubert – die Baumwurzeln unten habe ich in der Nähe von Avebury fotografiert.

Buchenwurzeln in der Gegend von Avebury

(Juni 2011)

 

***

Gute Nachrichten: es geht weiter! Im Herbst werde ich mich an die Fortsetzung machen, die – wenn alles so läuft wie geplant – im Jahr 2013 erscheinen soll. Eigentlich wollte ich mit dem zweiten Teil sogar schon früher anfangen, aber jetzt hat es sich ergeben, dass ich erst noch ein anderes Buch für Piper schreibe. Ich freue mich schon sehr darauf, Jerusha und Kiéran wiederzutreffen. Was sicher nicht leicht wird, ist die Titelsuche – der Titel soll ja wenn möglich ähnlich klingen wie „Nachtlilien“. Meine Familie hat schon „Tagtulpen“ vorgeschlagen, aber damit konnte ich mich nicht wirklich identifizieren. 🙂 (April 2011)


www.piper-fantasy.de

www.fantasyguide.de

www.phantastik-couch.de

www.fantasybuch.de

www.fantasy-fans.de

www.fantasy-forum.net/index.php

http://fantasyfans.plusboard.de/

http://traumfaenger.forumieren.de/

Vorheriger Artikel